ENEN DEDE
home
Station ladebereit

9.-18. Juni 2017
Live Tracker: http://www.glympse.com/!etoureurope

Unsere Sponsoren und Medienpartner:



Tag 8: Kutna Hora - Bratislava - Budapest

Jun 17 2017
eTour Europe 2017 >>

Ein langer Tag, eine lange Strecke. Schon prima angefangen mit einer lahmgelegten ersten Ladestation. Und zwar der schönste Tesla Supercharger in Europa (so wurde es uns geagt im gestrigen Briefing). Was war passiert? In der Nacht gab es Gewitter und irgendwie hat ein Blitz den Charger durcheinander gebracht. Und dabei auch gleich unsere Chademo Säule verwirrt. Das Laden war holprig und wir haben dann beschlossen zu einer ganz neuen Säue 30 km weiter zu fahren. Wir sind solche "kleinen Umwege" ja inzwischen gewohnt :-)

Erste Etappe Bratislava. Für uns leider zeitlich nicht zu schaffen. Zum Restart wären wir gerade so angekommen. Das ist so, wenn man mit der kleinsten Batterie (24 kWh) im Feld fährt. Und wir haben ein weiteres Probem auf diesen Mammut-Strecken. Der Akku vom Leaf wird nicht gekühlt. Da jeder Ladeprozess, aber auch jeder Entladeprozess ein chemische Vorgang ist, wird dabei Energie in Form von Wärme frei. Morgens ist der Akku auf Umgebungstemperatur, aber im Laufe des Tages klettert die Temperatur immmer höher. Und da Lithium ein Metall ist hält es die Temperatur prima, somit geht sie auch nicht runter. In Bratislava hatten wir muntere 51 Grad. Das bedeutet alles blauen Balken der Anzeige an. Die nächsten sind dann rot. Aber wie sagt mein lieber Nissanverkäufer so schön: "Gar ken Problem, Blau ist noch nicht Rot". Da wir aber eh zu spät darn waren und bis Budapest noch 2 mal Laden mußten, sind wir also an Bratislava vorbei gefahren. Dann bis Budapest noch 2 mal und in Budapest für morgen noch ein mal vollladen. Insgesamt heute also 7 mal geladen bei Außentemperaturen von 22 bis 27 Grad. Der Akku hat sich zum Schluss so bei 51 Grad eingependelt. Eigentlich zufriedenstellend. Langstrecke mit 7 mal Laden bei warmen Außentemperatur geht also, denn Blau ist ja bekanntlich nicht Rot :-)

Ich kann auch mal unser Laderoutine schildern ... Also ... 5 km vor der Ladestation schauen wir in unsere Dokumentation, wie die Infrastruktur ausschaut. Wo steht die Säule, wie müssen wir sie freischalten, wie zahlen? Angekommen starten wir den Ladevorgang und melden uns in Rallyesoftware als "ladend". Dann wählen wir unser nächstes Ziel im Navi und entscheiden, ob wir Eco, kürzeste oder schnellste Strecke fahren wollen. Dann schauen wir ob unser Glympse noch geht und checken Mails und machen Fotos. Eventuell shopping, etwas ausspannen und im allgemeinen sind wir ca 30 bis 40 Minuten später wieder on the road. Ach ja, mit der Rallye-Software melden wir uns dann wieder "fahrend". Inzwischen haben wir da echt Routine.

Es war wieder ein langer Tag, wir sind am östlichsten Punkt unserer Reise angekommen. Morgen geht es zum Balaton. Frei mi :-)

Zurück zur Übersicht